Pfarrgemeinderat – Spiegelbild der Gemeinde

Kandidatinnen und Kandidaten für die PGR-Wahl in St. Michael Oberjosbach gesucht

(Oberjosbach.) Am 29./30 Oktober 2011 werden die katholischen Pfarrgemeinderäte neu gewählt. Rund  580.000 Katholiken sind im Bistum Limburg zu den Wahlen aufgerufen, um bei diesen kirchlichen „Kommunalwahlen“ zu entscheiden, welche Frauen und Männer das pfarrliche Leben in den nächsten vier Jahren mitgestalten sollen. Der Pfarrgemeinderat berät über die Aufgaben in der Gemeinde und darüber, welche seelsorglichen Ziele und Prioritäten gesetzt werden sollen. Zudem wählt er den Verwaltungsrat, das Gremium der Vermögensverwaltung der Kirchengemeinde. Der Pfarrgemeinderat entsendet Mitglieder in den Pastoralausschuss des Pastoralen Raumes.

In der Pfarrei St. Michael  in Oberjosbach sind unter dem Motto „Im Zeichen der Zeit“ für den Pfarrgemeinderat sieben bis zehn Frauen und Männer zu wählen. Das hängt von der endgültigen Zahl der Kandidaten ab.  Nach der Wahlankündigung vor einer Woche läuft nun die Kandidatensuche auf vollen Touren. Bei der Wahl gehe es darum,  für die verschiedenen, sehr konkreten Aufgaben der Gemeinde kompetente Kandidaten zu finden, die aus ihrem Glauben heraus für ihre Gemeinde Zeit, Engagement und Phantasie zur Verfügung stellen, unterstrich die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Isolde Felzer. „Bei uns können engagierte Männer und Frauen ihre Interessen und Fähigkeiten einbringen und so das Leben in der Gemeinde aktiv mitgestalten. Gerade auch im Hinblick auf die anstehenden Veränderungen auf Gemeindeebene durch die vom Bistum geforderte Bereitschaft zur Bewegung“. „ Auf „Offenheit und Gesprächsbereitschaft“ werde es auch im Blick auf die Lebensbezüge aller Mitglieder der Pfarrei ankommen. Deshalb will die Pfarrgemeinde bei der Kandidatensuche vor allem an die Vielfalt der Kirchengemeinde denken. Alle Berufs- und Altersschichten, Männer wie Frauen und Gruppen sollten in „guter Mischung“ vertreten sein, damit der Pfarrgemeinderat ein Spiegelbild der Gemeinde sei, betont Felzer.

Alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder sind aufgerufen, geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu benennen. „Wer für die Kandidatenliste vorgeschlagen wird, sollte sich ermutigt fühlen und zur Kandidatur ,ja’ sagen“,  fordert Felzer die Gemeindemitglieder auf. Wählbar ist jeder Katholik, der das 18. Lebensjahr vollendet und seinen Wohnsitz in der Pfarrgemeinde St. Michael Oberjosbach hat. Formulare zur Kandidatenbenennung sind im Pfarrbüro erhältlich oder liegen in der St. Michaels-Kirche aus. Letzter Termin zur Abgabe eines Vorschlages ist der 25. September 2011.

Kategorien: